Der Countdown auf die WM beginnt - WM 2018

23.03.2018 20:00
Deutschland testet am Freitag gegen Spanien und am Dienstag gegen Brasilien. Damit ist klar: Als Titelverteidiger will man auch gegen die stärksten Gegner testen, um eine gute Standortbestimmung für das Turnier im Sommer in Russland zu haben.

Auch andere WM-Fahrer nutzen die kommenden Spiele, um ihre WM-Form zu testen: Während Deutschland am Freitag gegen Spanien spielt, tritt England zum Beispiel gegen die Niederlande an - auch wenn die Niederlande diesmal nicht bei der WM dabei ist, wird sie den Engländern trotzdem ein herausfordernder Gegner sein. Auch Argentinien testet die WM-Form gegen einen Nicht-WM-Fahrer: Italien empfängt das Team von Messi und wird sicherlich zeigen wollen, dass man eigentlich zu Unrecht nicht in Russland am Start sein kann.

Mitfavorit Frankreich hat sich gegen Kolumbien einen WM-Teilnehmer ausgesucht, der durchaus zu schlagen sein dürfte. Das gilt auch für Europameister Portugal, der gegen Ägypten spielen wird. Brasilien spielt zunächst gegen den WM-Gastgeber Russland.

Am zweiten Spieltag tritt Deutschland dann gegen Brasilien an. Wie England zuvor haben sich dann die Portugiesen die Niederlande als weiteren Testspielgegner ausgesucht. Gastgeber Russland unterstreicht die eigenen Ambitionen, um nach dem ersten Test gegen Brasilien danach gegen Frankreich anzutreten. England testet erneut gegen einen Nicht-WM-Fahrer - mit Italien aber trotzdem gegen ein starkes Team. Auch Spanien unterstreicht durch den Test gegen Argentinien die eigenen Ambitionen - und umgekehrt.

In der Gruppenphase der WM 2018 in Russland spielt Deutschland gegen Mexiko, Schweden und Südkorea. Mexiko bereitet sich mit Spielen gegen Island und Kroatien auf die WM in Russland vor. Schweden spielt gegen Chile und Rumänien. Südkorea bringt sich gegen Nordirland und Polen auf WM Kurs.

Und sonst: Es testen viele WM-Fahrer untereinander: Dänemark spielt gegen Panama, Tunesien gegen den Iran. Serbien testet gegen Marokko, Polen gegen Nigeria. Peru und Kroatien bringen sich gegeneinander in WM-Form, die Schweiz und Panama ebenso. Belgien spielt gegen Saudi-Arabien, Tunesien gegen Costa-Rica und Island gegen Peru.

Kaum eine Mannschaft, die sich ein so intensives Programm gönnt, wie die deutsche Nationalmannschaft. Dafür kann man nach den zwei Testspielen durchaus erste Rückschlüsse ziehen, wie es um den Titelverteidiger bei der WM bestellt ist.

Keine News mehr verpassen

Zum Newsletter anmelden