Der Weg Saudi Arabiens zur WM 2018 - WM 2018

23.09.2017 14:00
Punktgleich mit Australien sicherte sich Saudi-Arabien dank des besseren Torverhältnisses den zweiten Platz in der Qualifikationsgruppe B der WM-Qualifikationsgruppe in Asien: Damit sind die Saudis bei der WM 2018 in Russland dabei. Der Gruppendritte Australien startet Anfang Oktober in den Play Offs gegen Syrien und hat gute Karten, sich ebenfalls für die WM im kommenden Jahr zu qualifizieren.

Bislang war Saudi Arabien vier Mal bei Weltmeisterschaften vertreten - von 1994 in den USA bis 2006 in Deutschland sicherte sich die Mannschaft kontinuierlich die Teilnahme an der Endrunde. Direkt beim ersten Mal gelang der Einzug ins Achtelfinale, dort war dann Endstation gegen Schweden. Bei den letzten drei WM-Teilnahmen war für Saudi Arabien jedoch jedes Mal nach der Vorrunde Schluss. Bei der WM 2002 in Südkorea und Japan kassierte das Team gegen Deutschland mit 8:0 die höchste WM-Niederlage - für Deutschland mit dem dreifachen Torschützen Miro Klose war es zugleich der höchste Sieg, der bei einer WM erzielt wurde.

Doch das alles ist nun Geschichte. In der Qualifikation zur WM 2018 erzielte Saudi-Arabien sechs Siege und ein Unentschieden und kassierte drei Niederlagen - damit verlor man häufiger als die drittplatzierten Australier, die jedoch nur fünf Siege für sich verbuchen konnten. Nachdem Saudi Arabien mit Siegen gegen Thailand und im Irak sowie einem Unentschieden gegen Australien in die Qualifikation gestartet war, zeichnete sich schnell ab, dass die Mannschaft gute Karten für eine direkte Qualifikation haben könnte. Es folgte ein Siege gegen die Vereinigten Arabischen Emirate, ehe man in Japan die erste Niederlage kassierte. Es folgte Siege gegen Thailand sowie Irak, ehe man in Australien und gegen die Vereinigten Arabischen Emirate zwei Mal in Folge verlor. Zum Abschluss der Qualifikation folgte der wichtige Sieg gegen Japan und die damit direkt verbundene Qualifikation für die WM in Russland.

Bert van Marwijk, den man in der Bundesliga noch als Trainer von Borussia Dortmund kennt, hatte Saudi Arabien als Trainer zur WM geführt. Kurz nach der sicheren Qualifikation trennte sich der nationale Fußballverband Saudi Arabiens jedoch von van Marwijk. Neuer Trainer wurde Edgardo Bauza, der erst seit wenigen Monaten die Vereinigten Arabischen Emirate und zuvor Argentinien trainiert hatte.

Runde 2

DatumZeit  Team 1Team 2  Erg.
Do, 11.06.2015  20:0020:00 
Saudi-ArabienPalästina
 3 : 2
Do, 03.09.2015  19:4019:40 
Saudi-ArabienTimor-Leste
 7 : 0
Di, 08.09.2015  00:0000:00 
MalaysiaSaudi-Arabien
 0 : 3
Do, 08.10.2015  19:0019:00 
Saudi-ArabienVA Emirate
 2 : 1
Mo, 09.11.2015  15:0015:00 
PalästinaSaudi-Arabien
 0 : 0
Di, 17.11.2015  08:0008:00 
Timor-LesteSaudi-Arabien
 0 : 1
Do, 24.03.2016  18:3018:30 
Saudi-ArabienMalaysia
 2 : 0
Di, 29.03.2016  17:0017:00 
VA EmirateSaudi-Arabien
 1 : 1

Gruppe A
Pos   Mannschaft Sp. Tore G U V Pkt
1
Saudi-Arabien 8 +15 19:4 6 2 0 20
2
VA Emirate 8 +12 16:4 5 2 1 17
3
Palästina 8 +16 22:6 3 3 2 12
4
Malaysia 8 -18 3:21 1 1 6 4
5
Timor-Leste 8 -25 2:27 0 2 6 2

Runde 3

DatumZeit  Team 1Team 2  Erg.
Do, 01.09.2016  19:3019:30 
Saudi-ArabienThailand
 1 : 0
Di, 06.09.2016  13:0013:00 
IrakSaudi-Arabien
 1 : 2
Do, 06.10.2016  19:4519:45 
Saudi-ArabienAustralien
 2 : 2
Di, 11.10.2016  19:4519:45 
Saudi-ArabienVA Emirate
 3 : 0
Di, 15.11.2016  11:3511:35 
JapanSaudi-Arabien
 2 : 1
Do, 23.03.2017  13:0013:00 
ThailandSaudi-Arabien
 0 : 3
Di, 28.03.2017  19:3019:30 
Saudi-ArabienIrak
 1 : 0
Do, 08.06.2017  12:0012:00 
AustralienSaudi-Arabien
 3 : 2
Di, 29.08.2017  18:3018:30 
VA EmirateSaudi-Arabien
 2 : 1
Di, 05.09.2017  19:3019:30 
Saudi-ArabienJapan
 1 : 0

Gruppe B
Pos   Mannschaft Sp. Tore G U V Pkt
1
Japan 10 +10 17:7 6 2 2 20
2
Saudi-Arabien 10 +7 17:10 6 1 3 19
3
Australien 10 +5 16:11 5 4 1 19
4
VA Emirate 10 -3 10:13 4 1 5 13
5
Irak 10 -1 11:12 3 2 5 11
6
Thailand 10 -18 6:24 0 2 8 2
 direkt qualifiziert
 Playoffs