Die deutschen Nationalspieler in den europäischen Wettbewerben - WM 2018

22.04.2017 11:30
Nationalspieler
Die Viertelfinals in der Champions League und in der Europa League wurden gespielt. Mit Bayern München, Borussia Dortmund und Schalke 04 waren noch drei Bundesligisten wettbewerbsübergreifend in Europa vertreten. Alle drei sind ausgeschieden und damit ist auch eine Fülle von Nationalspielern und potenziellen WM-Fahrern nur noch in nationalen Wettbewerben am Start.

Doch das heißt nicht, dass die Halbfinals in den europäischen Wettbewerben vollständig ohne deutsche Nationalspieler auskommen müssen. In der Champions League sind noch Real Madrid, Atletico Madrid, Juventus Turin und der AS Monaco in der Runde der letzten vier. In der Europa League sind es die Teams von Ajax Amsterdam, Manchester United, Celta Vigo und Olympique Lyon.

Damit sind von den deutschen Stars nur noch Toni Kroos von Real Madrid und Sami Khedira von Juventus Turin international mit dabei. Toni Kroos könnte mit Real in der Champions League seinen zehnten bedeutsamen Titel einfahren. Er gewann bereits den Weltmeister-Titel mit Deutschland bei der WM 2014 in Brasilien, gewann zwei Mal die Champions League, wurde mit Bayern München jeweils drei Mal deutscher Meister und deutscher Pokalsieger. Bleibt er verletzungsfrei, dann kann man fest damit rechnen, dass Toni Kroos zum festen Kader von Jogi Löw zur WM 2018 in Russland gehören wird. Es wäre dann die dritte Teilnahme an einer WM-Endrunde, nachdem Kroos schon 2014 in Brasilien und 2010 in Südafrika mit von der Partie war. In der aktuellen Qualifikation zur WM 2018 fehlte Kroos nur beim 8:0 Erfolg gegen San Marino, aufgrund eines Haarrisses im Fuß. Bei den übrigen vier Siegen in der WM-Quali war er im zentralen oder im defensiven Mittelfeld mit von der Partie.

Ebenso wie Kroos war auch Sami Khedira beim WM Sieg 2014 mit dabei. Zudem gewann er bereits einmal die Champions League mit Real Madrid, wurde jeweils Meister in Deutschland (VfB Stuttgart), Spanien (Real Madrid) und Italien (Juventus Turin). Sowohl in Spanien als auch in Italien wurde er zudem Pokalsieger. Nachdem Khedria in der vergangenen Saison mehrere Verletzungen überstehen mussten, ist er in der laufenden Saison relativ verletzungsfrei und war in den sechs Partien der Qualifikation zur WM 2018 dabei. Nur bei den Freundschaftsspielen gegen Italien und gegen England wurde er geschont. Insgesamt lief Khedira bereits 70 Mal für die Nationalmannschaft auf und war ebenso wie Kroos bei den Weltmeisterschaften 2010 und 2014 mit von der Partie. Auch Khedira dürfte fest dem Kader zur WM 2018 angehören, wenn er von Verletzungen weiterhin so wie zuletzt verschont bleibt.

Kroos und Khedira können in der laufenden Champions League Saison erst im Finale aufeinander treffen. Kroos muss mit Real Madrid zunächst gegen den Stadtrivalen Atletico antreten; Khedira trifft mit Juve auf den Dortmund-Bezwinger Monaco. Gewinnen Real und Juve jeweils ihr Halbfinale, dann gewinnt zumindest ein deutscher Nationalspieler in diesem Jahr die Königsklasse.