Die WM-Qualifikation in Asien, Afrika und Ozeanien - WM 2018

05.10.2017 12:00
Die Vertreter Asiens bei der WM 2018 in Russland stehen so gut wie fest: Japan, Südkorea, Iran und Saudi Arabien haben die Qualifikation bereits sicher in der Tasche. In den Play Offs muss Syrien antreten und gilt dabei als deutlicher Außenseiter gegen Australien.

Am kommenden Donnerstag ist Syrien im Hinspiel der Play Offs Gastgeber, das Rückspiel findet eine Woche später in Australien statt. Aufgrund des Krieges in Syrien wird das Hinspiel in Malaysia ausgetragen. Nach diesen zwei Partien wird die Qualifikation in Asien abgeschlossen sein.

In der Qualifikation der afrikanischen Mannschaften wird es am kommenden Spieltag vermutlich die ersten Entscheidungen geben, welches Team sicher in Russland dabei sein wird. In fünf Gruppen qualifiziert sich jeweils der Gruppenerste für die Weltmeisterschaft.

Tunesien hat in Gruppe A einen Vorsprung von drei Punkten vor dem Kongo. Gewinnt Tunesien die kommende Partie gegen Guinea und lässt der Kongo in Libyen Punkte liegen, ist Tunesien bereits vor dem letzten Spieltag sicher für Russland qualifiziert.

In Gruppe B trifft Nigeria im kommenden Spiel auf Sambia. Gewinnt Nigeria, ist man sicher für die WM qualifiziert. Bei einem Unentschieden reicht Nigeria im letzten Gruppenspiel ein Unentschieden. Bei einer Niederlage sind Nigeria und Sambia gleichauf und es kommt zum Fernduell am letzten Spieltag, wenn Nigeria in Algerien antritt und Sambia daheim Kamerun empfängt.

In Gruppe C liegen die Elfenbeinküste, Marokko und Gabun nur zwei Punkte auseinander. Der Gruppenletzte Mali hat allenfalls noch rechnerische Chancen, sich für die WM zu qualifizieren. Gewinnt die Elfenbeinküste am kommenden Spieltag gegen Mali, während Marokko gegen Gabun verliert, dann ist auch die Elfenbeinküste sicher in Russland vertreten.

Noch enger als in Gruppe C ist es in Gruppe D: Hier liegen Burkina Faso, Kap Verde und der Senegal nur einen Punkt auseinander. Südafrika hat als Tabellenletzter keine Chancen mehr, sich zu qualifizieren. Im direkten Duell zwischen Kap Verde und Senegal dürfte zumindest die Vorentscheidung fallen, wer sich mit einer Niederlage aus dem Qualifikationsrennen verabschieden wird. Und am letzten Spieltag könnte die Partie Burkina Faso gegen Kap Verde zu einem echten Finale werden.

In Gruppe E hat Ägypten gute Karten, sich für die WM zu qualifizieren. Gewinnt man am kommenden Spieltag gegen Kongo und holt Uganda gleichzeitig weniger als drei Punkte gegen Ghana, dann ist Ägypten ebenfalls sicher durch.

In Ozeanien steht Neuseeland bereits als Sieger der Qualifikation fest. Damit spielt Neuseeland eine Play Off Partie gegen der fünften der Qualifikationsrunde in Südamerika - der steht derzeit allerdings noch nicht fest.

Keine News mehr verpassen

Zum Newsletter anmelden