Der Iran fährt zur WM nach Russland - WM 2018

05.07.2017 13:00
iran bei der wm 2018 dabei
Während des Confed Cups und in den Wochen davor, blickten viele auf die Deutsche Nationalmannschaft und auch auf die U21 und freute sich über die Erfolge der jungen Teams. Da fiel es kaum auf, dass sich in dieser zeit mit dem Iran das dritte Team die Teilnahme an der WM 2018 in Russland gesichert hatte.

Neben Gastgeber Russland und Rekord-Weltmeister Brasilien sind die Iraner nun auch sicher dabei. Sie spielten bislang eine makellose Qualifikation und könnten sich in den verbleibenden zwei Spieltagen zwei Niederlagen erlauben und wären trotzdem nicht mehr von einem der zwei vorderen Plätze, die die direkte WM-Qualifikation ermöglichen, zu vertreiben. In bislang acht Qualifikationsspielen zur WM 2018 in Russland gewann der Iran sechs mal und spielte zwei mal Unentschieden. In den Partien kassierte die Mannschaft bisher kein Gegentor, so dass es für diese klare Bilanz ausreichte, nur acht mal in das Tor des Gegners zu treffen.

Neben dem Iran haben in der Qualifikationsgruppe derzeit Südkorea und Usbekistan die besten Chancen, ebenfalls zur WM zu fahren oder sich für einen Platz in den Play Offs zu qualifizieren. Am letzten Spieltag der Qualifikationsrunde treffen beide Teams aufeinander - vermutlich wird das das Finale, um zu entscheiden, wer direkt nach Russland fährt und wer in den Play Offs nachsitzen muss.

Für den Iran wird die Teilnahme an der WM in Russland die fünfte Weltmeisterschaft insgesamt. Bislang war man 1978 in Argentinien, 1998 in Frankreich, 2006 in Deutschland und 2014 in Brasilien dabei. Damit ist es nun zum ersten Mal, dass sich der Iran für zwei Weltmeisterschaften in Folge qualifiziert. Bei jeder WM-Endrunde schied der Iran bislang in der Vorrunde aus.

Gemessen am Marktwert zählt Sardar Azmoun zu den Stars des iranischen Teams. Er spielt in Russland beim FK Rostov. In der Nationalmannschaft lief er bislang 26 mal auf und erzielte dabei 19 Tore. In der aktuellen Qualifikationsrunde zur WM traf er dabei zwei Mal - darunter war auch der wichtige 1:0 Siegtreffer gegen den direkten Konkurrenten Südkorea. Aus der Bundesliga kennt man den iranischen Nationalspieler Ashkan Dejagah, der zuletzt für den VfL Wolfsburg gespielt hatte. In der iranischen Nationalmannschaft war Dejagah - der von der U17 bis zur U20 für Deutschland gespielt hatte - bislang 37 mal aktiv und erzielte dabei sieben Tore. In der aktuellen Qualifikationsrunde gehörte Dejagah allerdings nicht mehr zur Stammelf und man darf sich fragen, ob er 2018 gemeinsam mit der iranischen Nationalmannschaft nach Russland fahren wird.

Kleine Randnotiz: In der aktuellen Weltrangliste der FIFA liegt der Iran auf dem 30. Platz. Gegen die Deutsche Nationalmannschaft spielte der Iran bislang zwei mal und verlor dabei beide Partien: Bei der WM 1998 mit 2:0, im Jahr 2004 in Teheran mit dem gleichen Ergebnis.