Löw überrascht bei vorläufiger Kadernominierung - WM 2018

08.05.2014 11:37

Die Würfel sind gefallen! Bundestrainer Joachim Löw hat am Donnerstag seinen vorläufigen WM-Kader bekanntgegeben. Unter dem 30-köpfigen Team befinden gleich sechs Neulinge. Bis zum 2. Juni werden noch sieben Spieler gestrichen, dann wird Löw seinen endgültigen Kader bei der FIFA melden.
Bereits kurz nach der Bekanntgabe des Kaders wurde in den sozialen Netzwerken heftig diskutiert, welche Gedanken Löw bei der Planung hat. Dabei beschäftigte die Fans vor allem die Nominierung des Hannoveraners Ron-Robert Zieler. Viele hätten an seiner Stelle eher den Gladbacher Marc-André ter Stegen erwartet, der aber lediglich beim Test gegen Polen am 13. Mai in Hamburg dabei sein wird. "Wir haben viele gute junge Torhüter in Deutschland. Die Entscheidung ist letztlich in Absprache mit Andreas Köpke zugunsten von Ron gefallen", begründete Joachim Löw seine Auswahl. René Adler patzte in der jüngeren Vergangenheit häufiger, außerdem „wollten wir mit Neuer und Weidenfeller zwei Torhüter dabei haben, die in den letzten Jahren in der Champions League überzeugt haben. Wir waren uns einig, als dritten Mann einen Spieler mit Perspektive mitzunehmen", so Löw.
Fehlen wird in Brasilien auch ter Stegens Vereinskollege Max Kruse. Dabei hat der Offensiv-Allrounder mit zwölf Toren und zwölf Assists eine beeindruckende Debüt-Saison bei den Fohlen hingelegt und ist nach Marco Reus der zweitbeste deutsche Scorer der Bundesliga. Seinen Verletzungen zum Opfer fiel Mario Gomez. Der Italien-Legionär kam in der laufenden Saison lediglich auf neun Einsätze in der Serie A, er sieht seine Nicht-Berücksichtigung nüchtern: "Sieben Monate Verletzung waren einfach zu viel. Das ist die hässlichste Saison meiner Karriere. Ich drücke den Jungs nun die Daumen, dass sie den Pokal holen!“, so der 28-Jährige auf seiner Facebook-Seite. „Bei Sami Khedira sind in den letzten Wochen deutliche Fortschritte zu sehen. Wir brauchen seine Erfahrung, daher gehen wir das Risiko ein, ihn mitzunehmen", sagte Joachim Löw am Donnerstagmittag.
Keine Überraschung ist hingegen, dass die Langzeitverletzten Ilkay Gündogan und Holger Badstuber nicht dabei sind. Der vorläufige WM-Kader im Überblick:

Tor: Manuel Neuer, Roman Weidenfeller, Ron-Robert Zieler

Abwehr: Jerôme Boateng, Erik Durm, Matthias Ginter, Kevin Großkreutz, Benedikt Höwedes, Mats Hummels, Marcell Jansen, Philipp Lahm, Per Mertesacker, Shkodran Mustafi, Marcel Schmelzer

Mittelfeld: Lars Bender, Julian Draxler, Leon Goretzka, Mario Götze, André Hahn, Sami Khedira, Toni Kroos, Maximilian Meyer, Thomas Müller, Mesut Özil, Lukas Podolski, Marco Reus, André Schürrle, Bastian Schweinsteiger

Sturm: Miroslav Klose, Kevin Volland