Schluss-Spurt in der WM-Qualifikation - WM 2018

05.10.2017 20:15
Zwei Spieltage vor dem Ende der WM-Qualifikation hat Deutschland fünf Punkte Vorsprung vor den zweitplatzierten Nordiren. Am nächsten Spieltag, am 5. Oktober, könnte Deutschland schon mit einem Unentschieden die sichere Qualifikation für die WM 2018 in Russland in trockene Tücher bringen. Nordirland ist in jedem Fall schon für die Teilnahme an den Play Offs qualifiziert, da Aserbaidschan als Drittplatzierter in Gruppe C den Vorsprung zum zweiten Tabellenplatz nicht mehr einholen kann.

Spannender ist das Rennen um die vorderen zwei Plätze in manchen anderen Gruppen: In Gruppe A führt Frankreich mit einem Punkt vor den Schweden, die wiederum drei Punkte vor den Niederländern und vier Punkte vor den Bulgaren liegen. Wahrscheinlich erscheint folgendes Szenario: Frankreich kann sich in den ausstehenden Partien gegen Bulgarien und Weißrussland so durchsetzen, dass am Ende die WM-Teilnahme sicher ist. Für Schweden und die Niederlande läuft es am letzten Spieltag auf den Showdown hinaus: Wer hier gewinnt, kann immerhin noch den Umweg über die Play Offs nehmen. Die Bulgaren müssen schon zwei Spiele gewinnen und auf ein Remis zwischen den Niederlanden und Schweden hoffen, um in der Tabelle nach oben zu wandern.

In Gruppe B machen die Schweiz und Portugal unter sich aus, wer direkt zur WM fährt und wer durch die Play Offs muss. Derzeit hat die Schweiz drei Punkte Vorsprung, dennoch kann die Gruppe bis zuletzt spannend bleiben, da erst am letzten Spieltag der direkte Vergleich zwischen den Schweizern und den Portugiesen erfolgt. Das Hinspiel entschieden die Schweizer mit 2:0 für sich.

In Gruppe D machen sich Serbien, Wales und Irland noch Hoffnung auf die WM-Qualifikation. Serbien hat dabei vier Punkte Vorsprung vor Wales und fünf Punkte Vorsprung vor Irland. Am nächsten Spieltag gehen sich diese drei Teams aus dem Weg, Serbien könnte mit einem Sieg gegen Österreich das WM-Ticket buchen, während Irland und Wales den zweiten Platz am zehnten Spieltag im direkten Duell untereinander ausmachen würden.

Polen hat in Gruppe E drei Punkte Vorsprung vor Dänemark und vor Montenegro. Die beiden Verfolger spielen am nächsten Spieltag gegeneinander. Bei einem Unentschieden und einem Sieg der Polen wären diese sicher in Russland dabei. In Gruppe F ist England mit fünf Punkten Vorsprung so gut wie durch. Auf den zweiten Platz hoffen noch die Slowakei, Slowenien und Schottland. Nachdem Spanien beim letzten Spieltag in Gruppe G gegen Italien gewonnen hat, ist nun damit zu rechnen, dass sich die Spanier auch direkt für die WM qualifizieren werden, während Italien den Umweg über die Play Offs gehen muss. Rein rechnerisch hätte sogar Albanien noch die Chance, den Italienern den zweiten Platz streitig zu machen. Belgien hat sich in Gruppe H bereits sicher für die WM qualifiziert, Bosnien-Herzegowina, Griechenland und auch Zypern haben noch Hoffnung auf die Teilnahme an den Play Offs.

Am spannendsten geht es sicher in Gruppe I zu: Kroatien, Island, die Türkei und die Ukraine liegen nur zwei Punkte auseinander und können sich allesamt noch direkt für die WM qualifizieren. Eine erste Richtungsentscheidung kann am kommenden Spieltag beim direkten Duell zwischen der Türkei und Island erwartet werden. Am letzten Spieltag kommt es dann noch zum direkten Duell zwischen der Ukraine und Kroatien - es könnte tatsächlich ein echtes Finale um die Teilnahme an der WM 2018 in Russland werden.