Schweiz und Kroatien lösen WM-Ticket - WM 2018

16.11.2017 16:00
Sie mussten den Umweg über die Playoffs nehmen und dürfen nun jubeln: Sowohl der Schweiz als auch Kroatien gelang es, sich für die WM 2018 in Russland zu qualifizieren. Ihre Gegner - Nordirland und Griechenland - haben es indes nicht geschafft.

Die Schweiz konnte im ersten Spiel gegen Nordirland mit 1:0 gewinnen, so dass im umkämpften Rückspiel ein 0:0 reichte, um im kommenden Sommer in Russland dabei sein zu können. Als Held der Schweizer wird der Ex-Wolfsburger Rodriguez gefeiert: Er hatte im ersten Spiel das 1:0 erzielt und klärte im zweiten Spiel in der letzten Minute mit einem Flugkopfball auf der Linie. Nordirland kämpfte leidenschaftlich und schoss im zweiten Spiel aus allen Lagen. Ein Treffer wollte letztlich nicht gelingen und somit wurde es nichts mit der vierten Teilnahme der Nordiren an einer WM. Die Schweizer sind indes zum vierten Mal in Folge bei einer WM vertreten. Nach der guten Qualifikation - nur gegen Europameister Portugal wurde ein Spiel verloren - machen sich die Schweizer Hoffnungen, dass es wie auch 2014 für den Einzug ins Achtelfinale reichen wird.

Kroatien machte bereits im Hinspiel gegen Griechenland alles klar. Während die meisten Spiele in den Play Offs 0:0 endeten, da sie durch große Vorsicht der Akteure geprägt waren, kein Gegentor zu kassieren, machte Kroatien bereits im ersten Spiel gegen Griechenland alles klar: Mit 4:1 gewannen Rakitic, Modric und Co. und stellten damit die Weichen auf Sieg. Die von Michael Skibbe trainierten Griechen machten es den Kroaten durch viele individuelle Fehler sehr leicht. Diese Fehler blieben im zweiten Spiel zwar aus, dennoch hatte Griechenland keine Chance, noch das Wunder zu schaffen: Es blieb beim 0:0 und somit fährt Kroatien wieder zur WM. Beide Spiele hatten jeweils ohne Gästefans stattgefunden, da man mit heftigen Auseinandersetzungen zwischen den einzelnen Fanlagern rechnen musste. Davon zeigten sich die Kroaten unbeeindruckt und mit dem namhaften Kader wäre es nun durchaus möglich, dass die sie in Russland weiter kommen als zuletzt bei der WM 2006 in Deutschland und 2014 in Brasilien, als jeweils in der Vorrunde Schluss war.

Nun sind noch zwei WM-Tickets für Mannschaften aus Europa zu vergeben. Italien hat das Hinspiel in Schweden mit 1:0 verloren und muss nun am Montag vor eigenem Publikum die Wende einleiten. Dänemark und Irland trennten sich im ersten Spiel 0:0, so dass nun im Rückspiel am Dienstag alles offen ist.

Keine News mehr verpassen

Zum Newsletter anmelden