Verlauf der WM-Qualifikation: Schweiz top, Österreich flop - WM 2018

Verlauf der WM-Qualifikation: Schweiz top, Österreich flop - WM 2018

14.11.2016 23:00:00
WM Quali sterreich Schweiz
Es läuf dann doch so, wie es praktisch seit 20 Jahren immer im Länderfußball läuft. Der 4. Spieltag der Qualifikation zur WM 2018 ist absolviert, und während die Schweiz auf einem guten Weg ist, sich für die WM in Russland zu qualifizieren, ist Österreich nach nur 4 Punkten aus den ersten 4 Spielen quasi schon ausgeschieden. Die Schweiz hingegen grüßt von der Tabellenspitze, mit makellosen 12 Punkten aus 4 Spielen, auch wenn man sich zuletzt gegen die Färöer schwer tat. Österreich hingegen liegt nur auf Rang 4 der Gruppe D.

Die Schweiz mit Mühe, aber ohne Stolpern

4 Siege aus 4 Spielen klingen für die Eidgenossen überragend. Doch die Torbilanz von 9:3 aus diesen 4 Siegen - bei Partien gegen die Färöer oder Andorra - zeigen, dass auch die Schweiz ihre Mühe hatte. Begonnen hatte die WM-Qualifikation aber mit einem echten sportlichen Paukenschlag. Die Mannschaft von Trainer Petkovic bezwang den damals noch frisch gebackenen Europameister Portugal glatt mit 2:0, und das sogar völlig verdient. Es folgte ein umkämpfterer 3:2-Sieg in Ungarn, ehe man bei 2:1 in Andorra nur punktemäßig keine Blamage erlitt. Spielerisch war das gegen den absoluten Fußballzwerg aus den Pyrenäen eine solche. Dennoch blieb die Schweiz natürlich Tabellenführer in Gruppe B.

Eine Position, die die Schweizer auch am vergangenen Wochenende verteidigten, wenn auch beim Match in Luzern mit mächtig Mühe gegen die Färöer. Angesichts des Umstands, dass diese auf Rang 4 schon mehr Punkte geholt haben als Estland und Andorra dahinter, darf man in der Schweiz aber auch mal mit einem 2:0 zufrieden sein.

Denn obwohl man bei der EM wenig überzeugte, hat sich vor allem im Zusammenspiel und Zusammenhalt der Mannschaft einiges zum Positiven gewandelt. Davon profitiert die Schweizer Mannschaft jetzt, die in den letzten 20 Jahren bei fast allen großen Turnieren dabei war. Konkret waren dies in diesem Jahrhundert:
  • EM 2004 in Portugal
  • WM 2006 in Deutschland
  • EM 2008 im eigenen Land
  • WM 2010 in Südafrika
  • WM 2014 in Brasilien
  • EM 2016 in Frankreich
Nur 2000, 2002 und 2012 klappte es also nicht mit einer Qualifikation für das jeweils anstehende Turnier. Zur Zeit stehen die Chancen gut, dass man erneut dabei sein wird.

Österreich schon fast gescheitert

Ganz anders hingegen die Österreicher, einstmals eine stolze Fußballnation. In diesem Jahrhundert reichte es außer bei der Heim-EM 2008 nur einmal zu einer Qualifikation für ein Turnier: bei der EM 2016 in Frankreich, als die Teilnehmerzahl auf 24 erhöht worden war.

Allerdings hatten die Österreicher damals ihre Gruppe noch vor Russland und Schweden gewonnen, hatten 28 von 30 möglichen Punkten geholt. Dann die Bruchlandung der hoch gehandelten Österreicher bei der EM 2016 in Frankreich. Als eines von nur 8 Teams schied man schon nach der Vorrunde aus.

Offenbar knüpft man jetzt an diese schlechten Leistungen an, obwohl meist über die Hälfte der 11 Spieler auf dem Platz in der deutschen Bundesliga tätig ist. Jetzt die 0:1-Niederlage gegen Irland, auch noch im Heimspiel. Einzig in Georgien gewann man bislang, hat nun schon 6 Punkte Rückstand auf Tabellenführer Irland und 4 auf den Zweiten Serbien. Allem Anschein nach können die Österreicher für die Zeit der WM 2018 in Russland schon mal anderweitigen Urlaub buchen.